Ergebnis Fanbeiratswahl 2017

Die Wahlkommission gibt das Ergebnis der Fanbeiratswahl 2017 bekannt. Die Stimmen verteilten sich wie folgt:

Denny: 102
Jeetze: 74
Max: 72
Julius: 49
Lutz: 49
Sophia: 43
Hans: 34
Pascal: 32

Beteiligung: 174 abgegebene Stimmzettel, davon 3 ungültige

Damit bilden Denny, Jeetze, Max, Julius, Lutz, Sophia und Hans den neuen siebenköpfigen Fanbeirat. Pascal ist Nachrücker. Glückwunsch zur Wahl!

Advertisements

Wahlprozedere Fanbeiratswahl 2017

Wahl zum Fanbeirat – 18. August 2017

Am Tag des Heimspiels gegen Union Fürstenwalde wird der neue Fanbeirat gewählt, der wieder aus 7 Mitgliedern bestehen soll; er wird bis zum Ende der Saison 2017/2018 im Amt bleiben. Die Vorstellung der Kandidat*innen findet Ihr in einem gesonderten Beitrag auf dieser Seite. Hier nun einige Informationen zum Ablauf der Wahl:

Wer darf wählen?

Wahlberechtigt sind alle Fans des SV Babelsberg 03, die mindestens 12 Jahre alt sind und sich am Wahltag ausweisen können (Personalausweis, Führerschein, Schülerausweis o.Ä.).

Wann und wo wird gewählt?

Am Freitag, den 18. August 2017, könnt Ihr von 18.00 bis 19.00 Uhr (vor Spielbeginn) und in der Halbzeitpause im Stadion (vor dem Fanshop) wählen sowie danach noch einmal. Um  ca. 21.30 Uhr beginnt die Auszählung.

Wie wird gewählt?

Der Fanbeirat wird in freier und geheimer Wahl gewählt: Die Wahl erfolgt durch persönliche Stimmabgabe am Wahltag (zur Möglichkeit der Briefwahl s.u.). Jede/Jeder Wahlberechtigte muss sich mit Personalausweis, Führerschein oder Schülerausweis ausweisen. Name und Geburtsdatum werden notiert, damit jede/jeder nur einmal die Stimmen abgeben kann; nach dem Ende der Wahl werden diese Daten sofort vernichtet.

Ihr bekommt einen Wahlzettel mit den Namen aller 8 Kandidat*innen. Ihr habt nun maximal 5 Stimmen, das bedeutet, Ihr könnt vor maximal 5 Namen jeweils 1 Kreuz (aber nur eins!) machen. Wer weniger als 5 Kandidat*innen wählen möchte, kann auch weniger Kreuze machen.

Die Stimmzettel werden in einer Urne gesammelt und direkt nach Ende der Wahl im Stadion öffentlich ausgezählt.

Gewählt sind die 7 Personen, die die meisten Stimmen erhalten haben.

Ungültig ist der Wahlzettel wenn:

– mehr als 5 Kreuze auf dem Wahlzettel verteilt worden sind;
– wenn man einer Kandidatin oder einem Kandidaten mehr als 1 Stimme gegeben hat;
– wenn man auf den Wahlzettel seinen Namen oder seine Unterschrift geschrieben hat.

Briefwahl

Wer am Wahltag nicht am Stadion oder am Fanladen sein kann, sich aber unbedingt an der Wahl beteiligen will, kann dies auch per Briefwahl machen (aber bitte nur als Ausnahme begreifen, weil das viel Arbeit macht). Die Briefwahl geht so:

Ihr könnt Euch den Wahlschein (mit Liste der Kandidat*innen) hier herunterladen und ausdrucken.

Den ausgefüllten Wahlschein steckt Ihr in einen Umschlag (ohne Beschriftung!). Diesen Umschlag steckt Ihr zusammen mit einer Kopie Eures Personalausweises, Führerscheins oder Schülerausweises in einen zweiten Umschlag, den Ihr an die Wahlkommission schickt:

SV Babelsberg 03
Wahlkommission Fanbeirat
Karl-Liebknecht-Str. 90
14482 Potsdam
Nur die Briefwahlstimmen, die bis zum Wahltag eingegangen sind, werden mitgezählt.

Kandidat*innen für die Fanbeiratswahl 2017

Die Wahl zum neuen Fanbeirat findet beim Heimspiel gegen Union Fürstenwalde am 18.  August statt. Gewählt werden kann ab 18 Uhr im Stadion sowie per Briefwahl (Details zum Prozedere hier).

Die Kandidat*innen stellen sich vor:

Denny (»La Coppola«)

Ich bin Denny Menzel, 37 Jahre alt und gehöre der losen Gruppierung »La Coppola« an. Das Karli besuche ich mittlerweile seit über 17 Jahren und am wohlsten fühle ich mich natürlich in der Nordkurve. Nun werde ich erstmals für den Fanbeirat kandidieren. Mir ist bewusst, dass unsere kreative Fanszene kein homogenes Gebilde ist, und das ist auch gut so. Daher ist es mir wichtig, dass es immer ein respektvolles Miteinander aller Gruppierungen und Einzelpersonen gibt. Für Probleme untereinander, die es nun mal gibt und geben wird, werde ich immer ein offenes Ohr haben und wenn nötig auch das Gespräch suchen. Weiterhin ist es mir wichtig, dass die Fanszene und der Verein an einem Strang ziehen und es eine ständige Kommunikation miteinander gibt.

Hans (unabhängig)

Ich bin Hans (23), wohne in Berlin-Wedding und stehe seit ca. 3 ½ Jahren bei uns im schönsten Stadion dieser Welt in der Nordkurve. Weil mir 03, das Karli und die Nordkurve vom ersten Tag an wichtig waren und aufgrund des baldigen Endes meines Jurastudiums, würde ich mich freuen, mich im Fanbeirat für unsere gemeinsame Leidenschaft 03 zu engagieren und Eure Meinungen, Wünsche, Bedenken und Kritik rund um 03 zu erfahren, um diese gegebenenfalls gegenüber dem Verein, der Stadt oder wem auch immer zu vertreten. Wenn ihr Euch ein genaues Bild von mir machen wollt, freue ich mich auf real-talk im Stadion oder am Fanladen. Bis dahin – Forza 03!

Jeetze (»Filmstadt Inferno 99«)

Ich heiße Christian Jeetze und möchte mich zum dritten Mal in Folge als Vertreter des »Filmstadt Inferno 99« in den neuen Fanbeirat wählen lassen. Der Fanbeirat ist für mich ein äußerst wichtiges Kommunikationsorgan zwischen Fanszene und Vereinsoffiziellen. Ich bin 31 Jahre alt und gehe seit knapp 18 Jahren zu 03, wo ich von Anfang an bis heute und auch in Zukunft meinen »Platz« in oder inzwischen vor der Nordkurve habe.

Julius (»Filmstadt Inferno 99«)

Ich bin Julius und stehe seit ca. vier Jahren in der Nordkurve. Ich gehöre keiner Gruppe an, stehe meist im Umfeld des Filmstadtinfernos. In den letzten Monaten wurde anhand verschiedener Beispiele rund um unseren Verein immer wieder deutlich, wie wichtig eine starke Fanvertretung ist.  Auch darüber hinaus scheint Fankultur insgesamt immer mehr Druck seitens der Verbände und der Sicherheitsorgane ausgesetzt. Das zeigt mir, wie wichtig es ist, dass es eine gemeinsame Stimme der Nordkurve gibt, die dem Verein kritisch-konstruktiv im Nacken sitzt.

Lutz (»Los Consortos Babelsberg«)

Mein Name ist Lutz Krause, ich bin 44 Jahre jung und gehöre zur Fangruppe »Los Consortos«. Ich gehöre seit nunmehr zwei Wahlperioden dem Beirat an und würde mich sehr gern weiter in diesem wichtigen Gremium engagieren. Ich denke, dass sich gerade im vergangenen Jahr der Beirat bewährt hat. Der Fokus lag natürlich auf der Aufarbeitung der »Schande von Luckenwalde«, entsprechender Medienarbeit und notwendiger Hartnäckigkeit. Auch die hier entstandenen Differenzen mit der Vereinsführung zeigen die Wichtigkeit eines funktionierenden Fanbeirats. Sehr angenehm und zielführend empfand ich die Zusammenarbeit und Aufgabenaufteilung mit meinen Kolleginnen und Kollegen. Gern würde ich mich weiter in die Vertretung aller Fangruppen und in die wichtige Zusammenarbeit zwischen Fans und Verein einbringen.

Max (»03nuller*innen«)

Ich, Max Hennig, bin 22 Jahre alt und Teil der »03nuller*innen« aus Berlin. Ich bin seit zwei Jahren im Fanbeirat. Zusammen mit »Nur03« und dem Fanprojekt waren wir maßgeblich an der Aufarbeitung der Geschehnisse von Luckenwalde beteiligt und setzen diese mit einer Veranstaltung Ende Mai fort. Außerdem nahm ich mit meinen Kolleg*innen regelmäßig an den Sicherheitsbesprechungen des Vereins teil, um Eure Interessen zu vertreten und den Stadionbesuch so angenehm wie möglich zu gestalten. Momentan setzen wir uns für bessere Arbeitsverhältnisse im Fanprojekt ein. Um diesen Kampf und die produktive Arbeit des Fanbeirats weiterzuführen, bitte ich Euch um Eure Stimme. Gemeinsam stehen wir für die Ideale und Werte unseres Vereins ein. Ob in der Kurve, in den Gremien oder beim Protokollieren.

Pascal (»Underdogs«)

Ich bin Pascal, 26 Jahre alt, anzutreffen in der Nordkurve des Karli und in den Gästeblöcken jener Stadien, in die es unseren Sportverein verschlägt. Ich bin im Personenzusammenschluss »Underdogs« engagiert und versuche stetig, unsere Fanszene voranzubringen. Ich glaube, dass die Babelsberger Fanszene wesentlich heterogener ist, als es oftmals nach außen transportiert wird. Da sich der jüngste Fanbeirat größtenteils aus Personen mit identischen Auffassungen zu kurven- und vereinspolitischen Dingen zusammensetzte, möchte ich mich für den neuen Fanbeirat bewerben, um jene Personen zu repräsentieren, die vom gängigen Babelsberger Klischee abweichen. Dabei ist es mir zudem wichtig, dass das Fandasein in Babelsberg nicht nur auf die Nordkurve reduziert wird.

Sophia (unabhängig)

Ich bin Sophia, war schon die letzten zwei Jahre für euch und uns im Fanbeirat aktiv. Ich würde gern weiter für euch da sein, da ich der Meinung bin, dass es in bestimmten Punkten wichtig und richtig ist, die Positionen von LGBTIQ-Menschen miteinzubringen. Ich stehe nach wie vor in der Nordkurve, wo ich mich sehr wohl fühle. Über eure Stimme würde ich mich sehr freuen. Forza 03!

Wahl zum Fanbeirat – Jetzt bewerben!

Die Wahlkommission informiert:

Zu Beginn der Saison 2017/2018 soll ein neuer Fanbeirat aus der Mitte der Fans gewählt werden. Der Fanbeirat soll wieder aus 7 Mitgliedern bestehen.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben kann sich jedes aktive Mitglied der Fanszene Babelsberg. Voraussetzung ist, dass Du mindestens 15 Jahre alt bist und keine weitere Funktion beim SV Babelsberg 03 ausübst (im Vorstand oder Aufsichtsrat, als FanbetreuerIn, OrdnerIn, SpielerIn oder TrainerIn).

Wie bewerben?

Es reicht eine formlose Bewerbung, in der Du Dich kurz – max. 800 Zeichen – vorstellst (Alter, Zugehörigkeit zu einer speziellen Fangruppierung bzw. zu einem Fanblock, am besten mit Bild) und sagst, warum Du im Fanbeirat mitarbeiten willst und ob Du im Fall, dass Du nicht direkt gewählt wirst, als NachrückerIn zur Verfügung stehst.

Die Bewerbungen werden in der Stadionzeitung und im Forum/auf der 03-Hauptseite veröffentlicht.

Wann und wo bewerben?

Die Bewerbungen sind schriftlich bis zum 22. Juli 2017, 12.00 Uhr einzureichen, und zwar per Email an: fanbeiratswahl_babelsberg(at)gmx.de

Wir freuen uns über zahlreiche Bewerbungen

Eure Wahlkommission

Einladung zur Veranstaltung – TRAUMATISIERUNG VON FUSSBALLFANS

31. Mai 2017 | 19 Uhr | Karl-Liebknecht-Stadion

Vor ungefähr einem Jahr, am 28. Mai 2016, spielte der SV Babelsberg 03 im Brandenburger Pokalfinale gegen den FSV 63 Luckenwalde. Hunderte Fans begleiteten ihr Team ins Werner-Seelenbinder-Stadion und unterstützen sie frenetisch. Nulldrei siegte und zog in die erste Runde des DFB-Pokal ein. Danach gab es kein Halten mehr. Das Team und die Fans wollten gemeinsam feiern. Dazu kam es allerdings nicht. Denn Beamte der Brandenburger Bereitschaftspolizei sowie Bundespolizisten beendeten die Feier durch den großflächigen Einsatz von Reizgas, sodass mindestens 150 Babelsberg-Fans teilweise schwer verletzt und mehrere Hundert traumatisiert wurden. Aus diesem Grund haben wir, der Fanbeirat, das Fanprojekt und der SV Babelsberg 03 uns entschieden, auf Initiative des Netzwerk repressionsbetroffener Nulldreier*innen (nur03*) am Mittwoch, dem 31. Mai 2017, eine Veranstaltung zum Thema „Traumatisierungen im Fußball“ zu organisieren.

Die Informations- und Diskussionsveranstaltung ist Teil der fortgesetzten Aufarbeitung der Ereignisse in Luckenwalde, die bislang in erster Linie von den Fans in Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt Babelsberg geleistet wurde. Die gemeinsame Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung soll die Parteien zusammenführen, die Sensibilisierung der verschiedenen Interessen und Bedürfnisse ermöglichen und so eine respektvolle Zusammenarbeit gewährleisten. Hierbei sollen Informationen zu Traumatisierungen im Allgemeinen und in Zusammenhang mit Fußballfans im Besonderen erläutert sowie eine Diskussion zu psychologischen, sozialpädagogischen und das Sicherheitskonzept betreffende Handlungsoptionen geführt werden. Ziel ist es konstruktive Ansätze zur Wahrnehmung, Verarbeitung und Verhinderung von Traumatisierungen im Fußball zu entwickeln.

Unsere Gäste sind Michael Gabriel von der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS), der Psychologe und Traumaexperte Germar Wochatz aus Potsdam sowie Bastian Schlinck, Sozialarbeiter, bis vor kurzem beschäftigt beim Fanprojekt Babelsberg. Die Moderation übernimmt Max Hennig vom Fanbeirat des SV Babelsberg. Michael Gabriel ist Leiter der KOS. Er informiert uns über die Arbeit mit Fans und berichtet, in welchem Zusammenhang es zu Traumatisierungen von Fußballfans kommen kann. Darüber hinaus wird er erläutern, warum es wichtig ist, sich ernsthaft und umfassend mit diesem Thema zu beschäftigen. Traumatisierungen von Fußballfans zu beschäftigen. Der Psychologe Germar Wochatz führt uns in das Thema Traumatisierungen im Allgemein ein. Er erläutert, wie es dazu kommen kann, wie sie erkannt werden können und was beim Umgang mit Traumatisierungen beachtet werden muss. Sebastian Schlinck war selbst Opfer der Polizeigewalt in Luckenwalde. Er wird stellvertretend für all die Betroffenen auf dem Podium sitzen, kann aber durch seine Funktion als ehemaliger Fanprojektmitarbeiter und seine Erfahrung auch Impulse für mögliche Ansätze zur Vermeidung von Traumatisierungen geben.

Zur Veranstaltung und zur gemeinsamen Diskussion sind alle betroffenen Babelsberg-Fans, Vereinsmitglieder und Vereinsoffizielle des SV Babelsberg 03 eingeladen. Selbstverständlich sind aber auch Fans anderer Vereine, Vertreter von Fan-Initiativen, Fan-Organisationen und Fan-Hilfen, Psychologen, Sozialpädagogen und Lehrer sowie Stadt- und Landespolitiker eingeladen, die sich in Sachen Inneres, Sicherheit und Behörden engagieren.

Ergänzend möchten wir an dieser Stelle ausdrücklich erklären, dass der Vorstand des SV Babelsberg 03, der Fanbeirat und auch das Fanprojekt es als seine Pflicht ansieht, die Mitglieder, Fans und Aktiven in ihrem Engagement für den Verein zu unterstützen und selbstverständlich für ihren Schutz sorgen zu wollen. Dementsprechend haben uns die Ereignisse in Luckenwalde tief erschüttert. Denn jeder und jede soll jedes Spiel des SVB – egal ob auswärts oder zu Hause – unversehrt erleben dürfen und sich bei jedem Spiel sicher fühlen können.

SV Babelsberg 03 | Fanbeirat Babelsberg | Fanprojekt Babelsberg

Die Wahlkommission informiert: Fanbeiratswahl verschoben

Die für den kommenden Samstag, den 20. Mai 2017, geplante Wahl eines neuen Fanbeirats muss aus technischen Gründen auf den August verschoben werden. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben. Durch die Verschiebung können sich auch noch weitere Personen zur Wahl stellen. Bewerbungen werden bis zum 15. Juli 2017 angenommen und sind per Mail an die Wahlkommission zu schicken (fanbeiratswahl_babelsberg{at}gmx.de). Bis ein neuer Fanbeirat gewählt ist, bleibt der bestehende im Amt.

Offener Brief zum Auswärtsspiel in Luckenwalde

Offener Brief des Fanbeirats

Am kommenden Sonntag, den 14. Mai 2017 tritt der SV Babelsberg sein vorletztes Punktspiel der Saison 2016/2017 beim FSV Luckenwalde im Werner- Seelenbinder Stadion an. Als Interessenvertretung der Fans des SV Babelsberg 03, muss der Fanbeirat feststellen, dass aus der Schande von Luckenwalde augenscheinlich nicht viel gelernt bzw wenig Verantwortung übernommen wird.Vor einem Jahr, als die beiden Teams im Finale des Landespokals aufeinander trafen, kam es nach Abpfiff des Spiel zu einem übermäßigen, unverhältnismäßigen und in keinster Weise zu entschuldigenden Polizeieinsatz. Die Folge waren Bewusstlose, über 100 zum Teil schwer und leichtverletzte Fans des SV Babelsberg 03, die eigentlich nur mit ihrem Team das gewonnene Finale feiern wollten.

Damals lag die Planung und Verantwortung für den Gästeblock beim SV Babelsberg 03. Für das kommende Punktspiel wird die Verantwortung beim gastgebenden Verein, dem FSV Luckenwalde liegen. Die aktuelle Planung und Durchführung des Spieltages zeigt das fehlende Verantwortungsbewusstsein ganz klar. Die Herangehensweise des FSV Luckenwalde ist derart unsensibel und wird vom Fanbeirat aufs Deutlichste kritisiert. Seitens des FSV Luckenwalde gab es bis zum heutigen Zeitpunkt noch keine Stellungsnahme zu den Vorkommnissen im Mai letzten Jahres.

Es gab bei den im Vorfeld stattfindenden Sicherheitsbesprechungen zum sonntäglichen Spiel keine Einbeziehung unseres Fanprojekts oder Fanbeirats. In den letzten Jahren ist es bisher immer gängige Praxis gewesen, dass Fanprojekt auch zu Sicherheitsbesprechungen bei Auswärtsspielen mit einzuladen und die Perspektive anzuhören, nicht so geschehen in Luckenwalde.

Wie wir nun dem Besprechungsprotokoll entnehmen müssen, wird an dem Spieltag eine übertriebene und rigide Sicherheitspolitik umgesetzt, welche eine eventuelle Retraumatisierung von Fans billigend in Kauf nimmt. Nicht nur, dass die Einlasssituation von Kräften der brandenburgischen Polizei unterstützt wird. Was bedeutet, dass die Fans bereits am Einlass mit der Situation konfrontiert werden, eventuell den Polizeikräften zu begegnen, welche ihnen massiv gewalttätig gegenüber getreten sind. Hinzu kommt, dass der herangezogene Ordnungsdienst von der Firma OSD gestellt wird. Jene Firma die auch in Cottbus den Sicherheitsdienst stellt und Vermutungen zulassen, dass auch “Fans” der aktiven Szene dort angestellt sind. In Anbetracht der vergangenen Erlebnisse beim Heimspiel des SV Babelsberg 03 gegen den FC Energie Cottbus, eine weitere fatale Entscheidung. Die Nulldrei Fans sind der weiteren Bedrohung ausgesetzt in den Reihen des Ordnungsdienst Personen anzutreffen, welche beim Heimspiel antisemitisch, rassistisch und gewaltbereit aufgetreten sind.

Dies sind nur wenige Punkte, die für uns den Eindruck entstehen lassen, dass die Sicherheitspolitik nicht deeskalierend sein will, sondern eher zu einer Eskalation beiträgt. Es ist unerklärlich warum nicht zu einer lückenlosen Aufarbeitung der Schande von Luckenwalde beigetragen wird, sondern stattdessen eine Retraumatisierung so leichtfertig hingenommen wird. Es wird für einige Fans ohnehin schwierig sein an den Ort zu kommen, an denen sie derartige Gewalterfahrungen machen mussten. Die bisherigen Sicherheitsanordnungen sind abgestumpft und tragen nicht zur Bewältigung der Ängste bei.

Wir fordern den FSV Luckenwalde dazu auf, das Sicherheitskonzept zu überdenken und schnellstmöglich zu handeln. Es gibt kein Anlass dafür eine Bedrohungskulisse aufzubauen oder ein Gefahrenpotenziel herauf zu beschwören. Es soll für alle Nulldrei Fans ein Angstfreies Spiel und Spieltagserlebnis werden.

Der Fanbeirat