2. Treffen der Satzungskommission vom SV Babelsberg 03 e.V. – Verlaufsprotokoll

Datum: 7. Mai 2013

Ort: Karl-Liebknecht-Stadion, Potsdam Beginn: 19:21 Uhr

Protokollant: Malte Ising

Teilnehmer:
Maik Dudzak, Frank Schildhauer, Robert Leisner, Tobias Schmiegel, Malte Ising, Götz Schulze, Anke Lehmann, Thilo Vetter, Jens Lüscher, Benjamin Kaß, Jenny Hoffmann, Barbara Paech

– dringender Änderungsbedarf wird für § 9 der Satzung (Wahlordnung) gesehen
o Vorschlag: extra Wahlordnung, die nicht Bestandteil der Satzung wird,
sondern auf die lediglich aus der Satzung heraus verwiesen wird
o Wahlberechtigung bzw. Überprüfung dergleichen
(3-Monatsregel etc.)
– notwendiger Satzungsbestandteil?
o Pro: Rechtssicherheit (Wahlsicherheit)
o die derzeitige Wahlordnung muss konkreter gefasst (bzw. leichter
verständlich ausformuliert) werden
o Sollte die Blockwahl erhalten bleiben?
– Argument: Minderheitenschutz (-)
gleichzeitig besteht die Möglichkeit das unliebsame
Minderheiten durch taktisches Wahlverhalten gewählt werden

Ist ein Minderheitenschutz für den Aufsichtsrat erforderlich?
o wohl eher nicht
o in Betracht kommende Gruppe: Nachwuchsabteilung
o Verein ≠ Staat

o Blockwahl oder Listenwahl oder Einzelwahl?
– Entscheidung sollte der Mitgliederversammlung vorbehalten bleiben
– Einzelfallentscheidung
– genaue Definition der Wahlarten um eine endgültige Entscheidung
treffen zu können

– § 5 Abs. 6 Satzung
o „Über die Aufnahme neuer Vereinsmitglieder entscheidet der Vorstand“
o Ist das die derzeitige Praxis?
– zumindest der Notvorstand hat es für die letzten Aufnahmen so gehandhabt
– in früheren Vorständen wurde es nicht so umgesetzt, sondern ist wohl faktisch durch die Geschäftsstelle erfolgt
o Neuformulierung
– innerhalb einer gewissen Zeit hat der Vorstand ein Veto-Recht gegen
die Aufnahme einer bestimmten Person ansonsten ist die betreffende
Person aufgenommen
– bloße Kenntnisnahme ist mithin ausreichend

– § 8 Abs. 7 ff. Satzung
o Zutritt und Berichterstattung durch Medienvertreter während der
Mitgliederversammlung, v.a. protokollähnlicher Liveticker
o Wurde das Akkreditierungsverfahren das in der Satzung vorgegeben ist,
umgesetzt?
o Umfasst eine solche Regelung auch die neuen Medien?
– die von der Satzung vorgegebene Nichtöffentlichkeit könnte verletzt sein
o der Grundsatz der Nichtöffentlichkeit sollte gewahrt bleiben
o Ausschlussmöglichkeit von Medienvertretern bzw. vereinsfremden Gästen zu bestimmten Tagesordnungspunkten
o die bisherige Akkreditierungsregelung sollte erhalten bleiben o Neufassung:
– auf Antrag der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit…

– Strukturmodelle für Vereine

o klassisches Modell
– vom BGB vorgesehen
– Vorstand und Mitgliederversammlung
– dem Vorstand obliegt die operative Geschäftsführung
– Voraussetzung: Mitgliederversammlung kann die Kontrollfunktion effektiv ausführen

o dreigliedriges Modell (wie bei SVB 03)
– Vorstand, Aufsichtsrat (keine zwingende Bezeichnung, auch
Verwaltungsrat etc.), Mitgliederversammlung
– Kontrolle des Vorstands erfolgt durch Aufsichtsrat
o viergliedriges Modell
– Vorstand, Aufsichtsrat, Mitgliederversammlung + weiteres Gremium

o Delegiertenmodell
– bei ganz großen Vereinen und Parteien
– Delegiertenwahl bzw. –abstimmung ersetzt Mitgliederversammlung

– die dreigliedrige Struktur ist erhaltenswert
o Modifikationen bleiben davon unberührt
– z.B. Wahl des Vorstandsvorsitzenden durch die Mitgliederversammlung
o Ist ein zu starker (= nicht mehr abberufbar durch Aufsichtsrat) Vorstand
erwünscht?
o Hintergrund das Vorstand durch AR gewählt wird:
– idealerweise kann der AR eine professionellere Auswahl an potentiellen Vorstandsmitgliedern treffen
– stark auf Aktiengesellschaft bezogen

– Aufsichtsratsmitglieder sind beim SVB 03 aus der Mitte gewählt und können u.U. auch keine professionelleren Entscheidungen als die MV treffen

o Entscheidung ob der Vorstand direkt gewählt werden sollte, muss vor dem Hintergrund erfolgen, welche Funktion der Vorstand ausüben soll.

– Szenario 1: Kreisliga = Vorstand bedarf keiner bestimmten Professionalität
– Szenario 2: ein professioneller Spielbetrieb setzt einen professionellen Vorstand im Hintergrund voraus

o die Unabhängigkeit des Vorstands muss gewährleistet bleiben

Wunsch des AR / Vorstand:

Ehrenrat:
– interne Streitschlichtung
– als Art „Ombudsmann“
– Schiedsstelle innerhalb des Vereins

Wirtschaftsrat

o Problem:
– die Verleihung eines „Titels“ bedeutet nicht, dass die betreffenden Personen aktiver werden = Erfahrung aus der Vergangenheit
– Schaffung von „Gremien auf Vorrat“ ist kein Heilsbringer
– der umgekehrte Fall könnte gangbar sein
– Erpressungsposition einzelner Personen

Bitte um genauere Ausarbeitung zur nächsten Sitzung.

Damoklesschwert: Aberkennung des Status als Idealverein (Versagung des Nebenzweckprivilegs)
Sollte eine Vorbereitung für den Eintritt dieses Szenarios geschaffen werden?
Möglichkeiten:
– GmbH
– Aktiengesellschaft (AG)

o Ausgliederung der 1. Herrenmannschaft:
Verteilung eines Organigramms von Lorz aus dem „Handbuch Fußball-Recht, 2012, S. 822)

o Zwischenfrage: Genossenschaft wird vom DFB nicht akzeptiert
zugelassen ist:
– GmbH
– AG (-)
Vorteil: Streubesitz: Streubesitz, da viele Aktionäre
Nachteil: 49,9% der Aktien können nur ausgegeben werden (Einhaltung der 50+1 Regel)
– KGaA
Kombination von AG und Kommanditgesellschaft
hochkomplex
Beispiel:TUS Koblenz

Klarstellung:
– die Satzungskommission erarbeitet Satzungsänderungsvorschläge die auf einer Mitgliederversammlung beschlossen werden sollen
– Jedes Vereinsmitglied kann jederzeit seine Meinung einbringen.
– Die Vorschläge der Satzungskommission sind nicht endgültig sondern abänderbar
– Andere Änderungsanträge können/dürfen/sollen für die betreffende Sitzung gemacht werden
– Vor- und Nachteile der angestrebten Neuregelungen werden auf der MV besprochen

Nächstes Treffen:
Di. 4.06.2013 – 19:03 im Karli
Hausaufgaben:
– Wahlordnung
– Kompetenzen des AR
– (mögliche Gesellschaftsformen für Ausgliederung)

Ende: 22:20 Uhr

Protokoll vom 25.04.

Fanbeiratstreffen am 25. April
anwesend: Maik, Lotte, Benni, Jörg, Sasse, Alena, Roman

> U18 Fahrt
Leider wird es in dieser Saison keine U18 Fahrt mehr geben. Die letzte Auswärtsfahrt nach Münster bietet aber für alle minderjährigen Nulldreifans die Möglichkeit, eine durch das Fanprojekt betreute Auswärtsfahrt mit dem Zug zu erleben. Die Fahrkarten besorgt und finanziert das Fanprojekt Babelsberg, die Eintrittskarten zum Spiel werden durch Preußen Münster zur Verfügung gestellt.

>Grauzonenveranstaltung
Da der Mai mit Veranstaltungen voll gepackt ist, wird die Infoveranstaltung zur Grauzone auf das Ende der Sommerpause verschoben.

>Aktionstag Fanfonds
Der Aktionstag zur Finanzakquise für den Fanfond soll voraussichtlich am 11. Mai zum Heimspiel gegen Burghausen stattfinden. Hierzu versucht Roman, die Texte für Flyer und Stadionheft schnellstmöglich zu formulieren – wenn das nicht gelingen sollte, wird der Aktionstag zum Anfang der neuen Saison stattfinden.

>Kommunikation mit dem Vorstand
Der Fanbeirat wartet die Berufung und Konstituierung des neuen Vorstandes ab und tritt dann mit diesem zusammen, um die Kommunikationswege zu verkürzen und ein persönliches Kennenlernen zu ermöglichen.

>Malte Oberschelp, Lesung am 16. Mai
Der Verlag hat den Flyerentwurf angenommen und sendet die Plakate zur Veranstaltung an Jörg. Leider kann der Verlag uns keine Flyer stellen, daher verständigt sich Jörg mit Thoralf über die Möglichkeit, Werbepostkarten für Nulldrei mit den Informationen zur Veranstaltung zu versehen. Lotte kümmert sich um die Werbung in den sozialen Medien, die Technik ist geklärt, Jörg erfragt bei Thoralf noch den Getränkeeinkauf und -transport.

>Treffen Ordnungsdienst
Die Dringlichkeit ist bekannt, das Treffen wird in Kürze stattfinden.

>Wahlordnung
Der Fanbeirat erstellt bis zur nächsten Wahl einen Vorschlag für die Wahlordnung (Roman).

> Sicherheitsberatungen
Sasse erinnert Björn Laars an die Abmachung, nach der ein Mitglied des Fanbeirats an den Sicherheitsberatungen vor den Heimspielen teilnimmt. Leider ist dies in den letzten Monaten im Zuge der Spielabsagen und -neuansetzungen aus dem Fokus der Verantwortlichen gefallen.

> Familienfreundlichkeit/Hygiene
Maik setzt einen Text zur katastrophalen Toilettensituation im Bereich der Gegengerade auf und kümmert sich zudem um Wickeltische im Stadion.

Auswertung des Heimspiels vom 04.05.2013

Auf Grund der Vorkommnisse nach dem Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching am vergangenen Samstag saßen am heutigen Montag Vertreter von Verein, Fanbeirat und Securitas zu einer Nachbesprechung zusammen.

Dabei wurden folgende Absprachen für die Zukunft getroffen:

Das bisher eingesetzte Subunternehmen, das externe Sicherheitskräfte gestellt hat, wird zukünftig keinerlei Spiele unseres Vereins mehr betreuen.  

Für die kommende Saison ist geplant verstärkt auf vereinseigene Ordner zu setzen. Bei externen Kräften soll der Fokus ebenfalls auf personelle Konstanz gelegt werden.

Der SV Babelsberg 03 hält darüber hinaus am bisherigen Procedere fest, dass Meldungen von Seiten der Zuschauer bezüglich Ordnern, die auf Grund von Kleidung, Tätowierungen, Aussagen und Ähnlichem nicht mit den Werten des Vereins vereinbar sind, ernst genommen werden und dass die entsprechenden Personen von der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Es wird geprüft, ob in diesem Zusammenhang zukünftig auch ein Platzverweis für den stadionnahen Bereich ausgesprochen werden kann. Wir appellieren an die Zuschauer, sich mit etwaigen Beobachtungen an die Abschnittsleiter des Sicherheitsdienstes zu wenden.

Gemeinsam wünschen wir uns am kommenden Samstag ein schönes letztes Heimspiel mit drei Punkten im Karli gegen Wacker Burghausen. Allez les bleus!