Schreiben an den Vorstand bzgl. Catering

An den

Vorstand des SV Babelsberg 03 e.V.

Sehr geehrter Vorstand des SV Babelsberg 03,

wir sehen uns nach dem vergangenen Spiel am Mittwoch gezwungen, Ihnen eine Einschätzung der Cateringsituation aus Fansicht zu geben.

1.) Sowohl das Angebot vom Kashmir Haus als auch der Verkauf von Cider wurden gut aufgenommen. Das Essen war qualitativ ansprechend und das Preis – Leistungs – Verhältnis stimmte. Leider war das indische Essen für 3,50 € die einzige vegetarische Alternative an diesem Spieltag, da Pommes nicht angeboten werden konnten.

2.) Leider waren viele Menschen gezwungen auf diese Angebote auszuweichen, da sowohl an den Bierständen bzw. -wagen als auch am „Grill-Stand“ bis in die zweite Halbzeit rein unsagbar lange Schlangen waren. Es wurde von Wartezeit bis zu 50 Minuten berichtet.

Am Bierstand neben dem Fanshop stand die komplette zweite Halbzeit lediglich eine Dame, welche Bier verkaufte, während die Schlange immer noch bis an die Kassenhäuschen reichte. Im Gästeblock war lediglich eine Person eingesetzt, welche Getränke zapfte, eingoss UND verkaufte. Viele langjährige Fans des Vereins mussten spontan, dann aber z.T. für die gesamte Spielzeit an den Bierständen bzw. -wagen aushelfen, da der Verkauf sonst zum Erliegen gekommen wäre.

3.) Die Präsentation am „Grill – Stand“ muss als desaströs bezeichnet werden. Bild 1 zeigt die Situation unserer Ansicht nach recht deutlich: Die Biergarnituren wurden lediglich mit dünner Ausroll-Tischdecke bespannt, welche komplett mit Ketchup besuddelt war. Am Stand am Eingang des Stadions gab es lediglich ein Pavillon – Gestell ohne Planen, die nach eigener Aussage der Angestellten „einfach weggeflogen“ war. Hinter der Gegengerade war erst gar kein Pavillon aufgestellt worden. Was wäre wohl bei Regen geschehen, mit dem an diesem Tag ja durchaus zu rechnen gewesen war?

Bildschirmfoto 2013-06-28 um 08.32.39

4.) Die Speisenauswahl, selbst unter EInbeziehung des guten Angebots vom Kashmir – Haus, war in keiner Weise vergleichbar mit dem Angebot der vergangenen Saison. Alles in allem war klar, dass der Standard der vorherigen Saison unbedingt gehalten werden muss um die Zuschauer_innen zufrieden zu stellen. Dieser Standard wurde jedoch massiv unterboten.

Natürlich war es das erste Mal, natürlich geht da häufig viel schief – aber dies entschuldigt die Katastrophe vom Mittwoch in keiner Weise. Der erste Eindruck, mit dem man bei den Zuschauer_innen hätte punkten können, ist schlicht und einfach furchtbar, das haben viele im Stadion und im Internet lautstark formuliert.

Der Fanbeirat wird zeitnah den Kontakt mit dem neuen Caterer suchen um auch im persönlichen Gespräch nochmals auf die Mißstände hinzuweisen und gemeinsam über Perspektiven zu sprechen.

Mit blauweissbunten Grüßen,

Fanbeirat Babelsberg

Babelsberg, 28.06.2013

Protokoll Fanbeiratssitzung am 06.06.2013 um 20:30 Uhr

anwesend: Sasse, Benny, Jörg, Maik, Lotte, bei Punkt 1: Christian Lippold
entschuldigt: Alena, Roman

1.) Eintrittspreise
2.) Treffen Vorstand
3.) Vorkommnisse 31.05.2013

1.) Christian Lippold bespricht mit uns die angestrebten Eintrittspreise für die kommenden Saison. Die Kombination mit einem Berlin ABC – Ticket bleibt weiterhin bestehen.
Von unserer Seite wird eine „echte“ Ermäßigung zwischen Vollzahlern und Ermäßigten Karten gewünscht und diskutiert.

Weitere wünschenswerte und denkbare Veränderungen:

Solikarten (freiwilliges Mehrzahlen – ggf. zusätzlicher Rabatt im Merchandise/Button-Aktion)
Eine besondere Dauerkarte für das 110-Jahre-Jubiläum des Vereins
Familienkarte für 2 Erwachsene und 2 Kinder
Günstigere Karten im Tribünenbereich PK2
Die bessere Bewerbung der Vorverkaufsstellen
Den Merchandise-Shop im Stadion als Vorverkaufsstelle zu nutzen

Die Ideen werden von Christian Lippold in den Vorstand/ ARA getragen und weiter bearbeitet. Das Gespräch war sehr konstruktiv und wir danken für den Austausch.

2.) Es wird vorgeschlagen, nachdem eine Email des FB nicht beim Vorstand angekommen war, sich am 13.06. mit dem neuen Vorstand zu treffen um sich kennen zu lernen und die zukünftige Zusammenarbeit zu planen.

3.) Es wird ausgiebig und kontrovers über die Vorkommnisse im Rahmen des Freundschaftsspiels gegen den FCUM diskutiert. Ergebnisse folgen zeitnah in einer Stellungnahme.

fdR. Lotte