Protokoll vom 15.02.2017

Anwesend: Sophia, Lutz, Max H., Max A., Yvonne, Jeetze, Roman

Tagesordnung
1. Mailadresse / Konto / Infoflyer
2. Gedenkstättenfahrt
3. Nachspiel Luckenwalde
a. Gesprächsangebot POM Karsten Schiewe
b. Interview mit Christian Lippold
c. Offenes Schreiben an Hans-Jürgen Scharfenberg
d. Veranstaltung zum Thema Traumatisierung
4. Sicherheitsgespräch Jena/Leipzig/Cottbus / RL-Sicherheitskonferenz
5. Fanladenplenum / Fanprojekt
6. Interviewanfrage TAZ
7. Überarbeitung Verbotsschild
8. Sonstiges / nächstes Treffen

zu 1.: Mailadresse / Konto / Flyer
Nachdem einige Mailanbieter aussortiert werden mussten, richtet sich der Fanbeirat nun einen neuen Mailaccount bei Systemli ein. Verantwortlich: Max A. (bis 26.02.)
Der Fanfonds wurde auf ein neues Konto bei der Norisbank transferiert. Für die Zeit, in der Yvonnenicht da ist, übernimmt Roman die Verwaltung des Fanfonds. Um wieder regelmäßig um Spenden werben zu können, soll es demnächst einen neuen Infoflyer für Fanbeirat und Fanfonds geben.
Verantwortlich für Gestaltung des Flyers: Max H. (Präsentation am 15.03.)
Verantwortlich für den Text: Jeetze (bis 05.03.)

zu 2.: Gedenkstättenfahrt am 05.03.2017
Der Fanbeirat veranstaltet zusammen mit dem Fanprojekt wieder eine Gedenkstättenfahrt nach Sachsenhausen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldeschluss ist der 27.02. Zur Fahrt mit Führung vor Ort am 05.03. gibt es ein Vorbereitungstreffen am 02.03. im Fanladen mit dem Film „Die Fälscher“. Die Fahrt wird dann mit dem Bus gemacht. Dafür gibt es einen Treff am Lutherplatz in Babelsberg (10.45 Uhr) und einen an der ZOB/Messedamm-Bushaltestelle in Berlin (11.15 Uhr). Die Kosten für den Bus (416 Euro) wurden beim „Tolerantes und Sicheres Potsdam“ (ToSiP) beantragt. Die Antwort steht noch aus. Wenn keine Finanzierung durch ToSiP möglich ist, übernehmen Fanfonds und Fanprojekt die Finanzierung.
Verantwortlich für Organisation: Yvonne & Roman

Zu 3.: Nachspiel Luckenwalde

a) Gesprächsangebot POM Karsten Schiewe
Der Fanbeirat hat eine Antwort an POM Karsten Schiewe zu seinem Gesprächsangebot geschrieben, bei welchem es um die gegenseitige Darstellung der Arbeitsweisen gehen sollte. Da es seitens des Fanbeirats neben den regelmäßigen Sicherheitsberatungen vor der Saison, welche die im Angebot unterbreiteten Themen bereits beinhalteten, und vor allen Heimspielen keinen Bedarf an einem weiteren Austausch gibt, lehnen wir das Angebot ab. Dem Schreiben sind weiterhin Forderungen und offene Fragen aus der Nachbereitung zu Luckenwalde beigefügt.
Verantwortlich für Veröffentlichung: Max H. (bis 28.02.)

b) Interview mit Christian Lippold
Der Sicherheitsbeauftragte des SV Babelsberg 03 hat angeboten, nochmal in einem Interview für den Ultra Unfug Stellung zu den Vorfällen in Luckenwalde und deren vereinsinterne Nachbereitung zu nehmen. Für das Interview soll ein Fragenkatalog erarbeitet werden.
Verantwortlich für Fragenkatalog: Max H. (bis 15.03.)
Verantwortlich für Interview: Max H.

c) Offenes Schreiben an Hans-Jürgen Scharfenberg
Der innenpolitische Sprecher der Partei Die Linke im Landtag Brandenburg H.-J. Scharfenberg hat sich bisher nicht zu unseren Fragen im Offenen Brief an ihn geäußert. In diesem wollten wir wissen, woher er die Information, welche wir der Presse entnehmen konnten, hat, dass das Verhältnis zwischen Fans und Polizei sich entspannt habe. Der Fanbeirat wird nochmal um Antwort bitten.
Verantwortlich für ein neues Schreiben: Roman (bis 28.02.)

d) Veranstaltung zum Thema Traumatisierung
Im Anbetracht der Tatsache, dass die Polizeigewalt in Luckenwalde mit hoher Wahrscheinlichkeit Traumatisierungen verursacht hat und es bei möglichen Begegnungen mit den gleichen Beamten bei nun stattfindenden Spielen zu Retraumatisierungsprozessen kommen kann, plant der Fanbeirat in Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt und der Initiative nur03* eine Veranstaltung zu diesem Thema. Im Vorfeld soll gemeinsam mit den Sozialarbeiter*innen die Bedeutung einer solchen Veranstaltung herausgearbeitet werden. Ziel ist es, zukünftig ein Netzwerk aufzubauen, welches in solchen Extremfällen schneller reagieren kann. Christian Lippold hat uns bereits die kostenfreie Nutzung der Räumlichkeiten im Karli zugesagt.
Verantwortlich für Planung: Jeetze (Vorstellung erster Ideen am 15.03.)

zu 4.: Regionalliga-Sicherheitskonferenz / Sicherheitsgespräche Jena/Leipzig/Cottbus
Christian Lippold berichtete kurz über die Sicherheitskonferenz des NOFV. Demnach sei es bei Babelsberg 03 in der Hinrunde zu keinen Vorkommnissen gekommen. Bei allen Vereinen der Liga gebe es derzeit 16 Stadionverbote. Insgesamt wurde aufgrund der neu hinzugekommenen Vereine eine erhöhte Präsenz von Gewalt wahrgenommen. Das Spiel gegen Jena wurde bekanntlich abgesagt. Der Nachholtermin ist noch nicht bekannt. Die Planungen für das Spiel behalten allerdings ihre Gültigkeit. Heißt:

Sicherheitsstufe: gefährdet (Stufe 2 von 3)
Gästefans: ca. 600
Insgesamt: ca. 2500-3000 Zuschauende
Dennoch ist die Mitnahme sämtlicher Fanmaterialien sowohl im Heim- als auch im Gästebereich gestattet. Der Ausschank von Vollbier ist genehmigt.

Beim Auswärtsspiel in Leipzig wird es keine Tageskasse geben. Die Tickets müssen im Vorfeld im Fanshop erworben werden. Das Spiel ist als Sicherheitsspiel eingestuft (Stufe 3 von 3), daher wird es einen eingeschränkten Alkoholausschank (Leichtbier) im Stadion geben. Sämtliche Banner und andere Fanmaterialien bedürfen einer vorherigen Anmeldung. Der Verein FC Lokomotive Leipzig hat es untersagt, Materialien mit politischen Symbolen im Stadion zu tragen oder zu verwenden. Da diese Aussage sehr viele Fragen aufwirft, hat das Fanprojekt nachgefragt. Weitere Infos erfolgen ebenso über das Fanprojekt.

Das Spiel gegen den FC Energie Cottbus soll am Freitag, den 28.04.2017, um 18 Uhr stattfinden. Es handelt sich nach Einschätzung von Vereinen und Polizei ebenfalls um ein Sicherheitsspiel (Stufe 3 von 3). Eine ursprünglich zur Disposition gestellte Reduzierung des Gästekartenkontingents wird es nicht geben. Die Polizei will dieses Mal davon absehen mit Meldeauflagen und Aufenthaltsverboten zu agieren, wie es in der Vergangenheit durchaus der Fall war. Im März und April sind zwei weitere Sicherheitsgespräche in Vorbereitung auf das Spiel geplant.

zu 5.: Fanladenplenum / Arbeitsverhältnisse im Fanprojekt
Alle nutzenden Gruppen des Fanladens wurden verpflichtet, die Hausordnung zu achten und durchzusetzen. Der Fanbeirat als Nutzer*in verwaltet nun einen eigenen Schlüssel, welchen Jeetze übernimmt. In der kürzeren Vergangenheit kam es immer wieder zu sehr kurzfristigen Vertragsverlängerungen mit den Mitarbeiter*innen des Fanprojekts seitens des Trägers, der Stiftung SPI. Für eine solide Planung ist allerdings ein frühzeitiges Wissen über die Länge der Arbeitsverhältnisse vonnöten, um auch langfristig angelegte Projekte sicher in Angriff nehmen zu können. Der Fanbeirat spricht sich prinzipiell gegen die Befristung von Arbeitsverhältnissen im Fanprojekt aus und möchte dies auch dem Träger gegenüber so kommunizieren.
Verantwortlich für ein Schreiben an die Stiftung SPI: Sophia (bis 15.03.)

zu 6.: Interviewanfrage TAZ
Eine Interviewanfrage der TAZ zum Thema „Wie man andere Menschen besonders gut motivieren und mitreißen kann“ hat der Fanbeirat in Rücksprache mit einer Person aus der Fanszene an diese weitergeleitet.

zu 7.: Überarbeitung Verbotsschild / Weiterbildung Ordnungsdienst
Im Zuge der Informationsveranstaltung „Versteckspiel“ im Dezember 2016 gab es die Überlegung, die Verbotstafel, die Teil der Hausordnung im Karli ist, zu überarbeiten. Jeetze hat dafür den Kontakt zu einem alten Fanbeiratsmitglied, welches an der Erstellung mitgewirkt hat, hergestellt und versucht so die Datei zu bekommen, um sie zu überarbeiten. Seitens des Ordnungsdienstes gab es einen erhöhten Bedarf an einer weiteren Veranstaltung solcher Art, um weitere Ordnungskräfte zu schulen. Inwiefern dies schon stattgefunden hat oder inwiefern sie bei der Organisation Hilfe benötigen, entzieht sich derzeit der Kenntnis und muss in Erfahrung gebracht werden.
Verantwortlich für Überarbeitung: Jeetze (bis 15.03.)
Verantwortlich für Infos von Ordnungsdienst: Yvonne (bis 12.04.)

zu 8.: Sonstiges / Nächstes Treffen
Terminankündigung: 26.02. 19.30 Uhr KvU heute-Show, 20.00 Uhr Ultras unter Druck – Dokumentation.
Die Fanbeiratswahl 2017 soll nach Vorstellung des jetzigen Fanbeirats entweder am letzten Heimspieltag gegen Auerbach (mit Bewerbung bis Cottbus) oder zum zweiten Heimspieltag der neuen Saison (mit Bewerbung bis zum ersten) stattfinden. Die Entscheidung soll bis Mitte März in Absprache mit dem Fanprojekt und der noch zu bildenden Wahlkommission getroffen werden.
Das nächste Treffen des Fanbeirats findet am 15.03.2017 um 19 Uhr im Fanladen statt.

f.d.R.

Roman

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s