Protokoll vom 15.02.2017

Anwesend: Sophia, Lutz, Max H., Max A., Yvonne, Jeetze, Roman

Tagesordnung
1. Mailadresse / Konto / Infoflyer
2. Gedenkstättenfahrt
3. Nachspiel Luckenwalde
a. Gesprächsangebot POM Karsten Schiewe
b. Interview mit Christian Lippold
c. Offenes Schreiben an Hans-Jürgen Scharfenberg
d. Veranstaltung zum Thema Traumatisierung
4. Sicherheitsgespräch Jena/Leipzig/Cottbus / RL-Sicherheitskonferenz
5. Fanladenplenum / Fanprojekt
6. Interviewanfrage TAZ
7. Überarbeitung Verbotsschild
8. Sonstiges / nächstes Treffen

zu 1.: Mailadresse / Konto / Flyer
Nachdem einige Mailanbieter aussortiert werden mussten, richtet sich der Fanbeirat nun einen neuen Mailaccount bei Systemli ein. Verantwortlich: Max A. (bis 26.02.)
Der Fanfonds wurde auf ein neues Konto bei der Norisbank transferiert. Für die Zeit, in der Yvonnenicht da ist, übernimmt Roman die Verwaltung des Fanfonds. Um wieder regelmäßig um Spenden werben zu können, soll es demnächst einen neuen Infoflyer für Fanbeirat und Fanfonds geben.
Verantwortlich für Gestaltung des Flyers: Max H. (Präsentation am 15.03.)
Verantwortlich für den Text: Jeetze (bis 05.03.)

zu 2.: Gedenkstättenfahrt am 05.03.2017
Der Fanbeirat veranstaltet zusammen mit dem Fanprojekt wieder eine Gedenkstättenfahrt nach Sachsenhausen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldeschluss ist der 27.02. Zur Fahrt mit Führung vor Ort am 05.03. gibt es ein Vorbereitungstreffen am 02.03. im Fanladen mit dem Film „Die Fälscher“. Die Fahrt wird dann mit dem Bus gemacht. Dafür gibt es einen Treff am Lutherplatz in Babelsberg (10.45 Uhr) und einen an der ZOB/Messedamm-Bushaltestelle in Berlin (11.15 Uhr). Die Kosten für den Bus (416 Euro) wurden beim „Tolerantes und Sicheres Potsdam“ (ToSiP) beantragt. Die Antwort steht noch aus. Wenn keine Finanzierung durch ToSiP möglich ist, übernehmen Fanfonds und Fanprojekt die Finanzierung.
Verantwortlich für Organisation: Yvonne & Roman

Zu 3.: Nachspiel Luckenwalde

a) Gesprächsangebot POM Karsten Schiewe
Der Fanbeirat hat eine Antwort an POM Karsten Schiewe zu seinem Gesprächsangebot geschrieben, bei welchem es um die gegenseitige Darstellung der Arbeitsweisen gehen sollte. Da es seitens des Fanbeirats neben den regelmäßigen Sicherheitsberatungen vor der Saison, welche die im Angebot unterbreiteten Themen bereits beinhalteten, und vor allen Heimspielen keinen Bedarf an einem weiteren Austausch gibt, lehnen wir das Angebot ab. Dem Schreiben sind weiterhin Forderungen und offene Fragen aus der Nachbereitung zu Luckenwalde beigefügt.
Verantwortlich für Veröffentlichung: Max H. (bis 28.02.)

b) Interview mit Christian Lippold
Der Sicherheitsbeauftragte des SV Babelsberg 03 hat angeboten, nochmal in einem Interview für den Ultra Unfug Stellung zu den Vorfällen in Luckenwalde und deren vereinsinterne Nachbereitung zu nehmen. Für das Interview soll ein Fragenkatalog erarbeitet werden.
Verantwortlich für Fragenkatalog: Max H. (bis 15.03.)
Verantwortlich für Interview: Max H.

c) Offenes Schreiben an Hans-Jürgen Scharfenberg
Der innenpolitische Sprecher der Partei Die Linke im Landtag Brandenburg H.-J. Scharfenberg hat sich bisher nicht zu unseren Fragen im Offenen Brief an ihn geäußert. In diesem wollten wir wissen, woher er die Information, welche wir der Presse entnehmen konnten, hat, dass das Verhältnis zwischen Fans und Polizei sich entspannt habe. Der Fanbeirat wird nochmal um Antwort bitten.
Verantwortlich für ein neues Schreiben: Roman (bis 28.02.)

d) Veranstaltung zum Thema Traumatisierung
Im Anbetracht der Tatsache, dass die Polizeigewalt in Luckenwalde mit hoher Wahrscheinlichkeit Traumatisierungen verursacht hat und es bei möglichen Begegnungen mit den gleichen Beamten bei nun stattfindenden Spielen zu Retraumatisierungsprozessen kommen kann, plant der Fanbeirat in Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt und der Initiative nur03* eine Veranstaltung zu diesem Thema. Im Vorfeld soll gemeinsam mit den Sozialarbeiter*innen die Bedeutung einer solchen Veranstaltung herausgearbeitet werden. Ziel ist es, zukünftig ein Netzwerk aufzubauen, welches in solchen Extremfällen schneller reagieren kann. Christian Lippold hat uns bereits die kostenfreie Nutzung der Räumlichkeiten im Karli zugesagt.
Verantwortlich für Planung: Jeetze (Vorstellung erster Ideen am 15.03.)

zu 4.: Regionalliga-Sicherheitskonferenz / Sicherheitsgespräche Jena/Leipzig/Cottbus
Christian Lippold berichtete kurz über die Sicherheitskonferenz des NOFV. Demnach sei es bei Babelsberg 03 in der Hinrunde zu keinen Vorkommnissen gekommen. Bei allen Vereinen der Liga gebe es derzeit 16 Stadionverbote. Insgesamt wurde aufgrund der neu hinzugekommenen Vereine eine erhöhte Präsenz von Gewalt wahrgenommen. Das Spiel gegen Jena wurde bekanntlich abgesagt. Der Nachholtermin ist noch nicht bekannt. Die Planungen für das Spiel behalten allerdings ihre Gültigkeit. Heißt:

Sicherheitsstufe: gefährdet (Stufe 2 von 3)
Gästefans: ca. 600
Insgesamt: ca. 2500-3000 Zuschauende
Dennoch ist die Mitnahme sämtlicher Fanmaterialien sowohl im Heim- als auch im Gästebereich gestattet. Der Ausschank von Vollbier ist genehmigt.

Beim Auswärtsspiel in Leipzig wird es keine Tageskasse geben. Die Tickets müssen im Vorfeld im Fanshop erworben werden. Das Spiel ist als Sicherheitsspiel eingestuft (Stufe 3 von 3), daher wird es einen eingeschränkten Alkoholausschank (Leichtbier) im Stadion geben. Sämtliche Banner und andere Fanmaterialien bedürfen einer vorherigen Anmeldung. Der Verein FC Lokomotive Leipzig hat es untersagt, Materialien mit politischen Symbolen im Stadion zu tragen oder zu verwenden. Da diese Aussage sehr viele Fragen aufwirft, hat das Fanprojekt nachgefragt. Weitere Infos erfolgen ebenso über das Fanprojekt.

Das Spiel gegen den FC Energie Cottbus soll am Freitag, den 28.04.2017, um 18 Uhr stattfinden. Es handelt sich nach Einschätzung von Vereinen und Polizei ebenfalls um ein Sicherheitsspiel (Stufe 3 von 3). Eine ursprünglich zur Disposition gestellte Reduzierung des Gästekartenkontingents wird es nicht geben. Die Polizei will dieses Mal davon absehen mit Meldeauflagen und Aufenthaltsverboten zu agieren, wie es in der Vergangenheit durchaus der Fall war. Im März und April sind zwei weitere Sicherheitsgespräche in Vorbereitung auf das Spiel geplant.

zu 5.: Fanladenplenum / Arbeitsverhältnisse im Fanprojekt
Alle nutzenden Gruppen des Fanladens wurden verpflichtet, die Hausordnung zu achten und durchzusetzen. Der Fanbeirat als Nutzer*in verwaltet nun einen eigenen Schlüssel, welchen Jeetze übernimmt. In der kürzeren Vergangenheit kam es immer wieder zu sehr kurzfristigen Vertragsverlängerungen mit den Mitarbeiter*innen des Fanprojekts seitens des Trägers, der Stiftung SPI. Für eine solide Planung ist allerdings ein frühzeitiges Wissen über die Länge der Arbeitsverhältnisse vonnöten, um auch langfristig angelegte Projekte sicher in Angriff nehmen zu können. Der Fanbeirat spricht sich prinzipiell gegen die Befristung von Arbeitsverhältnissen im Fanprojekt aus und möchte dies auch dem Träger gegenüber so kommunizieren.
Verantwortlich für ein Schreiben an die Stiftung SPI: Sophia (bis 15.03.)

zu 6.: Interviewanfrage TAZ
Eine Interviewanfrage der TAZ zum Thema „Wie man andere Menschen besonders gut motivieren und mitreißen kann“ hat der Fanbeirat in Rücksprache mit einer Person aus der Fanszene an diese weitergeleitet.

zu 7.: Überarbeitung Verbotsschild / Weiterbildung Ordnungsdienst
Im Zuge der Informationsveranstaltung „Versteckspiel“ im Dezember 2016 gab es die Überlegung, die Verbotstafel, die Teil der Hausordnung im Karli ist, zu überarbeiten. Jeetze hat dafür den Kontakt zu einem alten Fanbeiratsmitglied, welches an der Erstellung mitgewirkt hat, hergestellt und versucht so die Datei zu bekommen, um sie zu überarbeiten. Seitens des Ordnungsdienstes gab es einen erhöhten Bedarf an einer weiteren Veranstaltung solcher Art, um weitere Ordnungskräfte zu schulen. Inwiefern dies schon stattgefunden hat oder inwiefern sie bei der Organisation Hilfe benötigen, entzieht sich derzeit der Kenntnis und muss in Erfahrung gebracht werden.
Verantwortlich für Überarbeitung: Jeetze (bis 15.03.)
Verantwortlich für Infos von Ordnungsdienst: Yvonne (bis 12.04.)

zu 8.: Sonstiges / Nächstes Treffen
Terminankündigung: 26.02. 19.30 Uhr KvU heute-Show, 20.00 Uhr Ultras unter Druck – Dokumentation.
Die Fanbeiratswahl 2017 soll nach Vorstellung des jetzigen Fanbeirats entweder am letzten Heimspieltag gegen Auerbach (mit Bewerbung bis Cottbus) oder zum zweiten Heimspieltag der neuen Saison (mit Bewerbung bis zum ersten) stattfinden. Die Entscheidung soll bis Mitte März in Absprache mit dem Fanprojekt und der noch zu bildenden Wahlkommission getroffen werden.
Das nächste Treffen des Fanbeirats findet am 15.03.2017 um 19 Uhr im Fanladen statt.

f.d.R.

Roman

 

 

Protokoll vom 14.12.2016

Anwesend: Jeetze, Yvonne, Max H., Max A., Roman
Abwesend: Lutz, Sophia

Tagesordnung
1. Mailadresse
2. 15 Jahre Fanprojekt
3. Gedenkstättenfahrt
4. Infoveranstaltung “Versteckspiel” (Marken und Codes der extremen Rechten)
5. Nachspiel Luckenwalde
6. Sonstiges

1.) Mailadresse

  • Posteo kostet Geld
  • Systemi, ähnlich wie riseup / Max H.
  • Doppelseitigen infoflyer zum Rückrundenstart, mit den fanbeirats Kontaktdaten und Infos zum fanfond

2.) 15 Fanprojekt

  • War ne schöne Veranstaltung die gut zum vernetzen und Einblick in unser Tätigkeitsfeld geben

3.) Gedenkstättenfahrt

  • Wurde aufgrund fehlender Anmeldungen ins neue Jahr verschoben
  • Zu wenig Werbung
  • Den/Die Themenschwerpunkte spezifischer angeben
  • Vor der Fahrt soll es für die interessierten einen Themenabend vorab geben
  • Auch im Nachgang wird es ein Treffen mit den dran teilgenommen Personen geben vllt mit anschließendem Zeitzeugen Gespräch / Roman + Yvonne

4.) Infoveranstaltung „Versteckspiel“

  • Hat die teilnehmenden Personen gut gefallen
  • Es haben fünf unserer vereinsinternen Ordnungsdienst daran teilgenommen, diese äußerten den Wunsch nach einer Art Schulung zu dem Thema / Fanprojekt
  • Stadionordnung aktualisieren / Jeetze
  • Orga mit dem Verein war an dem Abend nicht sehr löblich z.B. bei der Frage der Getränke Bereitstellung (keine Kommunikation)

5.) Nachspiel Luckenwalde

  • Carsten Schiewe bot ein Gespräch an, wir werden dies aber nicht annehmen da es unwahrscheinlich ist in diesem in unserem Interesse etwas zu erreichen
  • Interview mit Herrn Lippold, fand indirekt bereits im fanforum statt, Nur03 hat dazu Stellung genommen, allerdings bisher ohne Reaktion
  • Fragen für ein Interview sollen formuliert werden

6.) Sonstiges

  • die Mauer ist offen! Schöne Winterpause allen!

i.A. Jeetze

Protokoll vom 24.05.2016

Abwesend: Lutz

Anwesend: Roman, Sophia, Max H., Max A., Jeetze, Yvonne

Tagesordnung
1. Konstituierung für Legislaturperiode 2016/17
2. Kasse
3. Mitgliederversammlung & Spenden
4. Schulpartnerschaft
5. Fanprojekt
6. Ausblick

1.) Beschlussfähig ist der Fanbeirat ab 4 anwesenden Mitgliedern. Ziel ist es Entscheidungen im Konsens zu treffen. Nur im Notfall gilt ein Mehrheitsentscheid von mindestens 4 Stimmen. Nur anwesende Mitglieder sind stimmberechtigt. Unser regelmäßiges Treffen bleibt weiterhin am 1.Mittwoch des Monats. Es wird von Max H. eine neue E-Mail Adresse eingerichtet, da die alte einen zu schlechten Spamfilter besitzt. Alle Zugangsdaten (Blog, E-Mail, Forum) werden abermals an alle Fanbeirat-Mitglieder verschickt. Lutz bleibt weiterhin erster Ansprechpartner für den Verein. Yvonne bleibt Kassenwärtin.

2.) Yvonne erkundigt sich über ein Konto bei der GLS-Bank. Das Konto soll übertragbar, also nicht personengebunden sein. Deadline hierfür ist das nächste reguläre Treffen. Des Weiteren soll Geld für zukünftige Projekte gesammelt werden.

3.) Wegen Spieltagsplanung (weniger Freitagsspiele) Björn Laars ansprechen. Spendenaufruf des Vereins ist zu unkreativ. Ideen des Fanbeirats: Plasmaspenden für 03, T-Shirts, Soli-Party. Fanbeirat lädt zum Kreativabend im KarLi ein.

4.) Berliner Schule trat uns heran um ihnen beim Aufbau einer Schulpartnerschaft mit 03 zu helfen. Nachfragen unsererseits: Ist Babelsberg ein sinnvoller Partner –> Wer ist dort wirklich 03-Fan, wie nachhaltig ist das? Da jedoch bereits Schulkooperationen bestehen sehen wir der Sache positiv entgegen. Thoralf ist beim Verein dafür zuständig. Wir wollen gerne helfen die Schüler im ersten Schritt mit dem Verein zu vernetzen –> Starthilfe

5.) Das Fanprojekt bedankte sich für die gute Zusammenarbeit bei der U-18 Fahrt nach Jena. Fanbeirat und Fanprojekt wollen konstruktives Miteinander weiter ausbauen. Gemeinsam Synergien schaffen, da jede Institution für sich dasselbe Interesse an unterschiedliche Adressaten auf unterschiedlicher Ebene herantragen kann. In Zukunft soll mehr agiert statt reagiert werden. Dafür möchte man sich gemeinschaftlich ein langfristiges Projekt heraussuchen. Möglich ist hier z.B. die Preispolitik bei gegnerischen Vereinen sowie eine Erfassung und wenn nötig Anprangerung der sanitären sowie gastronomischen Zustände in fremden Stadien.

6.) Siehe Projekt mit dem FP. Außerdem aber Wiederaufbau des Fanfonds um Bildungsauftrag in Form von Ausflügen zu erfüllen.

 

i.A. Max H.

Protokoll zur Sitzung vom 04.05.2016

Anwesend: Max H., Jeetze, Yvonne, Lutz
Abwesend: Max A., Sophia-Marie
Gast: Archibald Horlitz

Tagesordnung:
1. Aktuelle finanzielle Situation
2. Beitragserhöhung & Sonderumlage
3. Terminierung der Heimspiele
4. Sonstiges

1.) Finanziell wichtigste Errungenschaft des jetzigen Vorstandes ist die Regelung mit der Stadt Potsdam bezüglich der Stadionbewirtschaftung. Dadurch konnte der Verein jährlich um ca. 200.000€ entlastet werden. Des Weiteren halten sich im aktuellem Geschäftsjahr Ausgaben und Einnahmen die Waage. Es steht also die viel zitierte „schwarze Null.
Jedoch bleiben nichtsdestotrotz drei große Baustellen aus der Vergangenheit die den Verein finanziell nachhaltig belasten. Den größten Posten bilden dabei die Schulden bei der DKB, die sich zum jetzigen Zeitpunkt noch auf ca. 1,75 Millionen Euro belaufen. Hier will der Verein eine Lösung mit der Bank verhandlen, die auf den Erkenntnissen des weiter unten erwähnten Gutachtens basieren.
Ein weiterer Negativpunkt sind die gerichtlichen Auseinandersetzungen mit der Sportsman Group. Trotz des grundsätzlich positiven ersten Gerichtsurteils besteht auch hier die Gefahr, dass Kosten für unseren Verein fällig werden. Schlussendlich könnte auch die Auseinandersetzung mit der Radeberger Gruppe zu weiteren Kosten führen. Hier erhofft man sich jedoch einen positiven Ausgang.
Um die finanzielle Leistungsfähigkeit des Vereins zu bestätigen wurde im März auf Wunsch der Bank ein ausführliches unabhängiges Gutachten gefordert. Dies soll dazu genutzt werden um der Stadt und der Bank transparent und nachvollziehbar zu machen, dass der Verein nachhaltig wirtschaftet und inwieweit er finanzielle Forderungen aus Altlasten stemmen kann. Alle wesentlichen Erkenntnisse aus dem Gutachten werden auf der anstehenden Mitgliederversammlung vorgestellt.

2.) Leider halten sich große Sponsoren weiterhin mit Investitionen in unseren Verein zurück. Einer von vielen Gründen könnte die oft erwähnte Nähe zu Berlin sein, da die Hauptstadt einige erfolgreiche Vereine in den verschiedensten Sportarten bietet.
Nichtdestotrotz wollen wir in Babelsberg unser vielfältiges Programm für Jede_n aufrechterhalten. Ob es Welcome United, das Frauenteam, die riesige Nachwuchsabteilung samt Internat oder die vielen neuen Abteilungen wie Volleyball oder das Rollerderby ist, all das verursacht Kosten. Wenn wir weiterhin dieses Babelsberg auch für Menschen in prekären Lebenssituationen erhalten wollen, müssen die dafür entstehenden Kosten von allen Mitgliedern gemeinschaftlich getragen werden. Zudem sind trotz steigender Nebenkosten die Mitgliedsbeiträge seit 13 Jahren unverändert gleich geblieben. All das führt dazu, dass nun eine leichte Anhebung der Beiträge vorgeschlagen ist.
Die Sonderumlage wird benötigt um die Sanierung des Vereins weiter voran zu treiben. Da wir als Fanbeirat eine feste Umlage kritisch sehen und Spenden auf freiwilliger Basis bevorzugen, werden wir bis zur Mitgliederversammlung einen Alternativvorschlag erarbeiten und diesen zur Abstimmung stellen.

3.) Da uns einige kritische Anmerkungen zur Terminierung der Heimspiele erreichten, gaben wir diese Bedenken an Archibald weiter. Wir finden es wichtig eine gesunde Mischung zwischen Flutlicht Spielen am Freitag und dem restlichen Wochenende zu finden um auch die Interessen der arbeitenden sowie auswärtigen Nulldrei-Fans zu berücksichtigen.

4.) Die Besetzung des Aufsichtsrats wird sich größtenteils aus den derzeitigen Mitgliedern ergeben. Nur bei vereinzelten Personen war zum Zeitpunkt unseres Gesprächs eine erneuerte Kandidatur noch ungewiss. Der Vorstand soll nach Abschluss der oben erwähnten Verhandlungen wieder auf fünf Mitglieder aufgestockt werden. Des Weiteren kündigte Archibald an das Projekt Ausgliederung der ersten Mannschaft zeitnah gemeinsam mit Fans und Mitgliedern zu erörtern.

i.A. Max H.

Protokoll zur Sitzung vom 13.04.2016

Anwesend: Yvonne, Sophia, Max H., Jeetze, Lutz

Abwesend: Max A.

Tagesordnung
1. Vorstellung Jessy (Neue Mitarbeiterin im Fanprojekt)
2. Spenden für Hassan
3. U-18 Fahrt nach Jena
4. Treffen mit dem Vorstand
5. Neuwahlen
6. Sonstiges

1.) Jessy ist mit einer halben Stelle im Projekt angestellt. Anzutreffen bei Heimspielen und Donnerstags im Fanprojekts. Schwerpunkt ihrer Arbeit in der Flüchtlingshilfe.
Vertretung für Tine Stern ist Flo. Arbeitete vorher im Fanprojekt Neustrelitz. Es gab keine passende Bewerberin, deshalb wurde die Stelle doch männlich* besetzt.
Team des Fanprojekt ergibt sich nun aus Bastian, Jessy und Flo

2.) Fanbeirat beteiligt sich mit 100€ an der Aktion. Aufruf wurde geteilt. Inzwischen sind an einem Heimspiel 938, 70 € erfolgreich zusammen gekommen.

3.) Am Spieltag selbst 6.5.16 geht die Fahrt los, Abfahrt 12.30 Uhr. 14 Menschen können mitfahren. Ca. 16 Uhr Ankuft und Besuch im Fanprojekt in Jena und Spielbesuch. Samstag Bildungsangebot in der Gedenkstätte Buchenwald. Max H. und Jeetze begleiten die Fahrt. 200 € finanzielle Unterstützung durch den Fanbeirat

4.) 4. Mai ab 20 Uhr Treffen mit Vereinsvorstand. Saisonauswertung & Fragen zur Tagesordnung der Mitgliederversammlung.

5.) Neuwahlen zum letzten Heimspiel gegen Schönberg. Kandidat_innen Vorstellung beim nächsten Heimspiel (diesen Freitag gegen Halberstadt). Alle bisherigen Kandidat_innen würden sich erneut wählen lassen, Yvonne überlegt noch. Sek.Nord Umfeld anfragen wegen Nachrücker_in für Jost.

6.) Zum Pokalfinale nach Luckenwalde hat der Verein Busse geordert. Gemeinsame Anreise

Protokoll zur Sitzung vom 15.02.2016

Anwesend: Yvonne, Sophia-Maria, Max H., Lutz, Jeetze, Max A.

Abwesend: 

Tagesordnung
1. U18-Fahrt
2. Kortschlag
3. Sicherheitsbesprechung
4. Konto
5. Der Ball ist bunt
6. Sonstiges
7. Nächstes Treffen

1.) Auf Anfrage des Fanprojekts. Wir finden die Idee gut eine weitere U18-Fahrt in der Rückrunde zu machen. Leipzig (~10.4.) und Jena (~8.5.) kamen in die engere Auswahl. Update: Die Entscheidung ist von Seiten des Fanprojekts auf Jena gefallen. 9er – Variante bevorzugt

2.) Was wurde/wird aus dem Kortschlag-Statement?! Es existiert ein internes/inoffizielles, Wortlaut unbekannt. Wir als Fanbeirat finden es bedauernswert, dass der Verein zu diesem Thema nicht öffentlich Stellung bezogen hat.

3.) Lutz war da. Bei Optik wird lediglich Mike (Ordnungsdienst) dabei sein. Bei Zwickau/Jena/BFC werden unsere Ordner_innen wieder dabei sein. Könnte die letzte „Heim“-Sicherheitsbesprechung dieses Jahr gewesen sein

4.) Geld is save (bei Roman). Yvonne checkt weiterhin Anbieter (Norisbank, etc.) aus

5.) Findet am Samstag des letzten Spieltagswochenendes statt. Kreuzt sich nicht mit dem BFC-Spiel, da Samstag „lediglich“ DFB-Pokalfinale ist. Protokoll des „BiB“-Plenums wird zur Einsicht an die Fanbeiratsmailadresse weitergeleitet

6.) Der SVB wird nicht mehr am Potsdamer Hallenmasters teilnehmen. Diverse Gründe: Atmosphäre, Verletzungsgefahr, Feindseligkeiten innerhalb der Potsdamer „Sportfamilie.“ Wenn Halle, dann eher das Regionalturnier in der Max-Schmeling-Halle, Berlin.

7.) Das nächste Treffen wird Anfang April stattfinden und soll für alle interessierten Nulldreier*innen offen sein. Ein Termin sowie eine Einladung wird separat erscheinen.

i.A. Max A.

Protokoll zur Sitzung vom 02.12.2015

Anwesend: Sophia, Jeetze, Max H., Max A.

Abwesend: Yvonne, Lutz

Tagesordnung
1. BFC
2. U18-Fahrt
3. Solisuppe
4. Viktoria
5. Nächstes Treffen

1.) Details der Sicherheitsbesprechung hatte Sophia ja schon rumgeschickt. Über gemeinsame Anreise des BFC-Anhangs gibt es keine Informationen, klar ist aber das die Polizei diesmal auch den S-Bhf. Griebnitzsee im Auge hat, Polizei scheint vorbereitet (EGH begleitet den BFC; rund 500 Polizist*innen im Einsatz). Ein Teil der vereinseigenen Ordner des BFC werden die Anfahrt ebenfalls begleiten. Es wird geraten, als Babelsberger Zug-/S-Bahnfahrer*in erst etwa eine Stunden nach Spielabpfiff mit den Öffis zu fahren, da bis dahin alle BFCer*innen weg sein sollen. Es wird voraussichtlich eine Tapete geben die sich auf eine drohende Räumung bezieht (keine [gezielte] Provokation des BFC)

2.) Im Groben ein Erfolg, nur an den Begleitumständen muss noch gewerkelt werden, d.h.:

  • zusammenhängende Sitze für die U18-Gruppe (saßen diesmal überall verstreut)
  • nüchterne Ansprechpartner*innen (war wohl gegeben)
  • Einhaltung des Jugendschutzes sollte von der kompletten Buscrew getragen werden (es gab keine Vorfälle)
  • separate Anreise (evtl. in Neunern) wurde in Erwägung gezogen, wirft aber noch Fragen und Sinnhaftigkeit auf.
  •  neue Ideen stehen schon im Raum, sind aber noch nicht spruchreif, wie z.B. U18-Hopping

3.) Sophia kümmert sich, hat Unterstützung, freut sich aber nach wie vor über weitere helfende Hände, Jeetze kümmert sich um Brot. Kochstart: Sonntag, 6.12.2015 um 11:30 im Fanladen.Suppe gibt’s nach dem Spiel, soll die „Wartezeit“ (siehe BFC) überbrücken

4.) Die Anwesenden entsenden niemanden zur Sicherheitsbesprechung, da vermutet wird das der Verein aufgrund geringen Interesses seitens ‚Vikis‘ den Gästeblock geschlossen hält. Sollten Yvonne oder Lutz hingehen wollen ist ihnen das selbstverständlich freigestellt

5.) Aufgrund der Feiertage und der Winterpause erst wieder am 10.02.2016 um 19:00 im Fanladen Babelsberg. Als Notfalloption stände noch der 3.Februar 2016 zur Verfügung.

i.A. Max A.