Gegenposition und Stellungnahme zum offenen Brief des Vorstandes des SV Babelsberg 03

Mit Erstaunen nimmt der Fanbeirat den Vorstoß eines offenen Briefes des Vorstandes zur Kenntnis. Dieser Text wurde vorgestern Abend zuerst intern per Mail ausgetauscht und es gab noch keine Gelegenheit von uns direkt darauf zu antworten.  Mit diesem Brief unterstellt der Vorstand der Fanszene aus der Nordkurve sich nicht der Aufgabe der Aufarbeitung und der Konsequenzen aus den Ereignissen nach dem Pokalspiel ernsthaft zu stellen. Diese Unterstellung weisen wir entschieden zurück.

Beim Runden Tisch am Donnerstag  (31.05.) ist es erstmals gelungen einen Querschnitt (fast) aller relevanten Gruppen, den Fanbeirat, das Fanprojekt, den Vorstand und weitere Vertreter des Vereins an einen Tisch zu bringen. Das stellt ein Novum in der jüngeren Vergangenheit der Fanszene dar und zeigt sehr wohl, dass ein großes Interesse besteht, die  Vorfälle sauber aufzuarbeiten und eine Lösung zu finden. Dies wurde bei der Veranstaltung deutlich betont. Ebenso war man sich darüber einig einen Verhaltenskodex zu entwerfen, der auf Dauer Bestand haben soll.

Nicht in allen Punkten herrschte Einigkeit bei dieser Runde, aber man war sich größtenteils einig, dass das Werfen von Pyrotechnik auf Menschen und in Richtung der Gästekurve zu verurteilen ist. 

Der Fanbeirat verurteilt darüber hinaus das Werfen von Pyrotechnik auf den Platz nach dem Spiel und verächtliche Angriffe auf Menschen im Heimbereich während des Spiels. Dieses Verhalten einiger Weniger am Pokalfinaltag bedauert der Fanbeirat sehr und betont, dass das nicht im Sinne der Nordkurve, der Fans im allgemeinen, der Mannschaft, des Trainers und dem Verein war. Weiterhin steht außer Frage, dass überall im Stadion die Werte des Vereins gelebt werden müssen.

Es wurde seitens der Fanszene und des Fanbeirates beim Runden Tisch die nächstfolgende Maßnahme angekündigt, dass man sich am 07.06. zu einem Nordkurvenplenum trifft um u.a. den genannten Kodex zu diskutieren und die Vorfälle des Spiels auszuwerten. Das Treffen fand bereits statt und erwies sich als sehr fruchtbar und ergebnisorientiert. Weitere kurzfristige Treffen wurden vereinbart. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass dieses Treffen für den 13.06. geplant war und auf Wunsch des Vorstandes um eine Woche nach vorne gelegt wurde, um schneller an Ergebnisse zu gelangen.

Weiterhin muss erwähnt werden, dass die Nordkurve keinesfalls homogen ist und es nicht nur Interessen und Meinungen verschiedener Gruppen, sondern auch von Einzelpersonen gibt. Der Fanbeirat ist daher der Meinung, dass sich möglichst viele Leute, die sich zum Kollektiv Nordkurve zählen, dazu äußern sollten, bevor es eine endgültige Stellungnahme gibt, die allen Fans, nicht nur aus der Nordkurve, gerecht wird. Dass dieser Prozess nicht binnen weniger Tage abgeschlossen ist, sollte jedoch jedem klar sein. Dennoch sind wir bemüht, schnellstmöglich diesen Prozess abzuschließen. Anschuldigungen, den Prozess absichtlich zu entschleunigen weisen wir zurück, da uns eine differenzierte Betrachtung wichtiger ist, als eine vorschnelle, unüberlegte Stellungnahme.

Die anwesenden Fans und Fangremien waren sich im Nachgang des Runden Tisches einig, dass die Verfahrensweise zur einer gemeinsamen Stellungnahme mit dem Verein wie folgt umgesetzt werden sollte. Der Fanbeirat sendet den gemeinsamen Textvorschlag der organisierten Fangruppen an den Verein bzw. Vorstand, was am 05.06. geschah. Dieser kommentiert und ergänzt mit eigenen Punkten bzw. Forderungen, bis man eine gemeinsame Linie gefunden hat. Die vom Vorstand geschriebene Antwort widerspricht allerdings dieser Abmachung. Dieses Vorgehen seitens des Vorstandes konterkariert die bisherigen Anstrengungen und Bemühungen bzgl. der Aufarbeitung der organisierten Fangruppen. Für den Vorstand kritische Passagen im Text hätten durchaus kommentiert und mit anderen Vorschlägen versehen werden können. Stattdessen wurde auf das Mittel des offenen Briefes zurückgegriffen, was wir in der aktuellen Situation als kritisch ansehen, da es ein öffentliches Bild der Desinteresse von der Fanszene suggeriert und den Verein und seine Fans unnötig in ein schlechtes Licht rückt.

Wir fordern daher den Vorstand auf, sich an die getroffenen Absprachen vom Runden Tisch zu halten und von der Methode der offenen Briefe Abstand zu nehmen. Eine weiterführende direkte Kommunikation aller Parteien wäre hier aus unserer Sicht der durchaus bessere Weg gewesen. Wir wünschen uns, dass der Vorstand bei solchen Themen zukünftig den direkten Weg zu uns sucht.

Der Vollständigkeit halber hier zusammenfassend die bisherigen öffentlichen Statements zu den Ereignissen des Pokalfinales.

“Die Geschehnisse um das Landespokalfinale schlagen große Wellen in der Öffentlichkeit. Wir sehen Pyrotechnik als probates Mittel an, um Choreografien stimmungstechnisch zu untermalen, wenn diese verantwortungsbewusst eingesetzt wird. Was gar nicht geht, ist, dass Pyrotechnik auf den Platz gelangt und auf Menschen geschossen oder geworfen wird und damit vorsätzlich Verletzungen in Kauf genommen werden. Dieses Vorgehen lehnen wir deutlich ab.

Wie und warum es dazu kam, muss innerhalb der Fanszene schnellstmöglich, aber auch sorgfältig aufgearbeitet werden. Eine detaillierte und klar wertende Stellungnahme wird daher ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Wir werden uns dazu nach einem kurzfristigen internen Treffen in den nächsten Tagen oder Wochen genauer äußern.”

(u.a. 1:1 im Inforadio vom RBB verlesen, Veröffentlicht auf https://fanbeiratbabelsberg.wordpress.com/ , 24.05.2018, Fanbeirat)

Vergangenen Donnerstag [31.05.] setzten sich Vertreter des Vereins, eine Delegation aller relevanten Fangruppen, Vertreter des Fanbeirates und das Fanprojekt an einen Runden Tisch, um erste Schritte in der gemeinsamen Aufarbeitung der Geschehnisse rund um das Landespokalfinale 2018 zu unternehmen.

Es bedurfte keiner Diskussion unter den Beteiligten, dass das Angreifen von Personen und Personengruppen mit Pyrotechnik oder auch nur die billigende Inkaufnahme von Personenschäden durch das unachtsame Werfen von Böllern eindeutig zu verurteilen sind. Innerhalb der Fanszene findet diesbezüglich ein Aufarbeitungsprozess statt. In diesem Rahmen befindet sich die Fanszene am Beginn eines Austausches, dessen Ziel ein bindender Verhaltenskodex für die Zukunft ist. Die Vertreter des Vereins und der Fanszene waren sich außerdem darüber einig, dass dieses Gespräch erst der Anfang eines Prozesses der Aufarbeitung sein kann.

(veröffentlicht auf https://fanbeiratbabelsberg.wordpress.com/, 06.06.2018, organisierte Fangruppen mit Unterstützung durch den Fanbeirat)

Fanbeirat von Babelsberg 03, 08.06.2018

 

Werbeanzeigen

Mitteilung der organisierten Fangruppen zu den Geschehnissen nach Abpfiff des Landespokalfinals

Vergangenen Donnerstag setzten sich Vertreter des Vereins, eine Delegation aller relevanten Fangruppen, Vertreter des Fanbeirates und das Fanprojekt an einen Runden Tisch, um erste Schritte in der gemeinsamen Aufarbeitung der Geschehnisse rund um das Landespokalfinale 2018 zu unternehmen.

Es bedurfte keiner Diskussion unter den Beteiligten, dass das Angreifen von Personen und Personengruppen mit Pyrotechnik oder auch nur die billigende Inkaufnahme von Personenschäden durch das unachtsame Werfen von Böllern eindeutig zu verurteilen sind. Innerhalb der Fanszene findet diesbezüglich ein Aufarbeitungsprozess statt. In diesem Rahmen befindet sich die Fanszene am Beginn eines Austausches, dessen Ziel ein bindender Verhaltenskodex für die Zukunft ist.

Die Vertreter des Vereins und der Fanszene waren sich außerdem darüber einig, dass dieses Gespräch erst der Anfang eines Prozesses der Aufarbeitung sein kann.

Der SV Babelsberg 03 wollte diese Mitteilung nicht mittragen.

Babelsberg, 06.06.2018

Vorläufige Stellungnahme zum Pokalfinale

Die Geschehnisse um das Landespokalfinale schlagen große Wellen in der Öffentlichkeit. Wir sehen Pyrotechnik als probates Mittel an, um Choreografien stimmungstechnisch zu untermalen, wenn diese verantwortungsbewusst eingesetzt wird. Was gar nicht geht, ist, dass Pyrotechnik auf den Platz gelangt und auf Menschen geschossen oder geworfen wird und damit vorsätzlich Verletzungen in Kauf genommen werden. Dieses Vorgehen lehnen wir deutlich ab.

Wie und warum es dazu kam, muss innerhalb der Fanszene schnellstmöglich, aber auch sorgfältig aufgearbeitet werden. Eine detaillierte und klar wertende Stellungnahme wird daher ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Wir werden uns dazu nach einem kurzfristigen internen Treffen in den nächsten Tagen oder Wochen genauer äußern.

 

Blauweißbunte Grüße

Fanbeirat Babelsberg 03

Protokoll zur Sitzung vom 12.04.2018

  1. Protokoll März
  2. Eintrittspreise nächste Saisom
  3. Toilettensituation
  4. Lesung letzter Spieltag
  5. Zuständigkeiten Fanprojekt/Fanbeirat
  6. neuer Fanladen
  7. Termin Nordkurvenplenum
  8. Amnesty International Anfrage
  9. Steuerungsrunde Fanprojekt
  10. History (Channel)
  11. Anfrage Polizeistudentin
  12. Facebookseite

Anwesend: Max, Jeetze, Julius, Denny

1. Protokoll März

Das letzte Protokoll wurde durchgegangen und Punkte übernommen, die offen waren.

2. Eintrittspreise

Gemeinsam mit Verein wurde an einer Vereinfachung der Eintrittspreismatrix gearbeitet. Ziel war es die Vielfalt der Preiskategorien zu verringern. Vorschlag wurde beiderseitig erarbeitet und muss freigegeben werden. Die Umsetzung ist zu nächster Saison geplant. Die Zustimmung des Fanbeirates sollte kurzfristig passieren. [bereits geschehen]

3. Toilettensituation

Nach dem Cottbus Spiel wurde an uns herangetragen, dass es für die Anzahl der Zuschauer bei diesem Spiel zu wenig Toiletten gab und es zu teils langen Warteschlangen kam. Für das nächste Spiel mit hohem Zuschaueraufkommen (Pokalfinale) besteht der Wunsch nach mobilen Toiletten hinter der Nordkurve (Dixies oder Rondells).

4. Lesung letzter Spieltag

Start 16 Uhr im Ostblock. Es werden die Wochendrebellen aus ihrem Buch lesen. http://www.wochenendrebell.de/

5. Zuständigkeiten Fanprojekt/Fanbeirat

Es wird ein Treffen zwischen Fanbeirat und Fanprojekt geben um die genauen Zuständigkeiten und Aufgabengebiete zu definieren. Dieses soll nach der ersten Steuerungsrunde stattfinden.

6. neuer Fanladen

Der Fanbeirat hätte sich gewünscht bei der Auswahl der Objekte informiert zu werden um eventuell Orte zu identifizieren, die möglicherweise nicht sicher genug sind. Der Punkt ist nun obsolet, da ein Objekt gefunden wurde (ehemalige Volksbank). Der Punkt soll nochmal bei der Steuerungsrunde angesprochen werden.

7. Termin Nordkurvenplenum

Es soll auf Wunsch ein weiteres Nordkurventreffen geben, da es nach wie vor offene Punkte gibt. Eine Idee für den Termin wäre zwischen dem letzten Heimspiel und dem Pokalfinale, also irgendwann zwischen den 12.05. und 21.05.. Die Themen sollen vorher durch die Fanszene gesammelt werden. Ort und genauer Termin werden dann wieder intern bekannt gegeben.

8. Amnesty International Anfrage

Es gab eine Anfrage von Amnesty International für eine Reportage ihres Printmagazins. Dafür wurden wir nach Bautzen begleitet und es gab vereinzelt Gespräche und einige Fotos. Im Nachgang gab es noch ein Interview in Babelsberg, welches nicht zufriedenstellend lief, daher wurde mit AI vereinbart das Material vorher zu sichten und ggfs. die Aufnahmen zu wiederholen. Folgendes wurde vorher vereinbart:

  • Verpixelung Gesichter, Review Texte, Fotos nur vom Feld aus, nicht im Block, Unterhaltung nur “außerhalb”
  • Es handelt sich um keine Ultrareportage, sondern allgemein um gesellschaftliche Verantwortung!

9. Steuerungsrunde Fanprojekt

fand am 20.04. von 12 – 14 Uhr im Karli statt. Protokoll folgt.

10. History (Channel)

Aufnahmen wurden am 26.04. im Stadion gemacht und es gab folgenden Drehplan.

  • 12 Uhr Beginn, Bilder vor /im Stadion
  • 14:30 Uhr Training, (Gespräch mit Spieler/Trainer)
  • 17:00 Uhr Packen von Solishirts im Fanshop
  • gegen 20 Uhr Ende

Wigald Boning war als Host anwesend. Hier noch Infos zur Sendung:

„Deutschland Deine Fußballseele“ ist eine Dokumentation für HISTORY Deutschland. Wir sind mit Wigald Boning, Geschichtsnerd und Fußball-Fan, unterwegs. Abseits von Schlagzeilen, Megatransfers und Fußball-Kommerz interessiert Wigald die Seele des Sportes. Er will Fußball über das Spiel hinaus als kulturelles, soziales und historisches Phänomen verstehen. Unter anderem wollen wir wissen: Wie hat sich der Fußball verändert, was ist die Seele des Sportes und wo liegt die gesellschaftliche Verantwortung von Vereinen, Verbänden?

11. Anfrage Polizeistudentin

Es gab eine Anfrage für eine Abschlussarbeit einer Polizeistudentin zum Thema Stadionverbote. Diese Anfrage wurde seitens des Fanbeirates abgelehnt. Grund ist, dass wir uns als Interessenvertretung der Fans sehen und dies nicht im Interesse der Fans ist. Die Anfrage wird ggfs. an das Fanprojekt weitergegeben.

12. Facebookseite

Zur neuen Saison wird der Fanbeirat einen Facebookauftritt betreiben.

 

i.A. für den Fanbeirat

Denny

Protokoll zur Sitzung vom 07.03.2018

Tagesordnung

  1. Lesung Maxi
  2. Austauschtreffen Fanprojekt
  3. Fanradio
  4. Fernsehbeitrag History Channel

1.) VA-Vorschlag von Maxi
Lesung: „Wir Wochenendrebellen“ von Mirco von Juterczenka (am 12.5.)
Vater mit Sohn, der Aspeger-Syndrom hat, gehen regelmäßig hoppen. Das Buch erzählt einige ihrer Geschichten.
→ Allgemeine Zustimmung.

2.) FP wünscht ein Austauschtreffen mit dem FBR. Wird beim nächsten FBR-Plenum gemacht

3.) Fanradio in Potsdam: Wir bekommen einen Slot eine Stunde pro Monat/alle zwei Monate. Wird beim NK-Plenum vorgestellt

4.) Es gibt eine Anfrage des History-Channels. Der möchte einen Beitrag über den Verein(weniger über die Fans machen. Trotzdem hätten sie gerne eine Stimme aus dem Fanbeirat. → Prinzipiell keine Abneigung, wollen aber ein schriftliches Konzept vorgelegt bekommen.

 

Protokoll zur Sitzung vom 14.02.2018

Tagesordnung
1. Patrice Fanprojekt
2. Nachrücker im Fanbeirat – Pascal
3. Fanprojektbeirat
4. Treffen Chrischan & Vorstand
5. Chatgruppe
6. Öffentlichkeitsarbeit
7. Nordkurven – Plenum

1.) Patrice stellt sich vor. Geboren und aufgewachsen in Freiburg. Nach dem Abi ging’s ab nach Bremen. Studium in Soziologie. Nach erfolgreichem Abschluss erste Arbeitserfahrungen für die Falken (sozialistische Jugendorganisation der LINKEN) 2 Jahre politische Bildungsarbeit mit Jugendlichen. Kontakte zur Fankultur im Eishockey in Bremerhaven. Ultras hatten Probleme, weil sie sich gegen Rechts engagierten und mit Kutten. Berufs- und Wohnortwechsel nach Berlin hatte private Gründe. Patrice bekam die Empfehlung einer Freundin sich in Babelsberg zu bewerben. Unsicherheit wegen des miesen Images der Stiftung in der Öffentlichkeit. Im Arbeitsalltag möchte er sich mehr auf die administrativen Tätigkeiten konzentrieren, Marcus intensiver in der Beziehungsarbeit. Bisher entspanntes Verhältnis mit dem SPI.
Nach Nordhausen wird eine U18-Fahrt im 9er geben. Denny regte an, bei Überbuchung des 9ers die Fahrt im Fanbus zu absolvieren. Diskussion über das Für und Wider. Weitere Pläne des „neuen“ Fanprojekts: Monatsprogramm. Turnier in der Slowakei. Stand im Stadion als Container, Wagen etc. Neue Person (Praktikant, FSJ usw.) zur Entlastung wird angestrebt. Außerdem soll des Thekenteam erweitert werden. Christoph Ruf und Lau (Fananwalt) sind für Veranstaltungen angefragt.

2.) Blog, Forum, e-Mail: Pascal bekommt  die Passwörter.

3.) Dieser soll weiterhin gegründet werden. Laut Patrice strebt das SPI dafür einen Termin im März oder April an. Wir drängen auf eine schnelle Gründung. Denny fragt dazu beim SPI an.

4.) Anvisierter Termin mit dem Vorstand ist immer noch nicht zustande gekommen. Unsere Anliegen sind im letzten Protokoll vermerkt. (Eintrittspreise, Vorsängerpodest, Catering, Sicherheit) Lutz und Denny kümmern sich um weitere Kontaktaufnahme.

5.) Der Fanbeirat wechselt seine Chatgruppe von Telegram zu Signal, da Telegram zu unsicher ist.

6.) Öffentlichkeitsarbeit soll in der Reichweite verbessert werden. Dazu richtet der Fanbeirat eigene Accounts bei Facebook (Jeetze) und Twitter (Max) ein.

7.) In der ersten Februar Woche gab es ein Mini Nordkurvenplenum. Leider nur wenig Teilnehmer, da es bei der Einladung & Kommunikation Missverständnisse gab. Deswegen soll es demnächst in größerer Runde wiederholt werden. Anfang März neuer Termin —> Fanbeirat lädt jede größere Personengruppe ein.

i.A. Max

 

Protokoll zur Sitzung vom 03.01.2018

Anwesend: Denny, Maxi, Jeetze, Lutz, Hans (Protokoll),
Zeitweise anwesend: Roman, Marcus B.

TOPS:
1. Aktueller Stand und Entwicklung Fanprojekt
2. Konto
3. Crowdfunding
4. Verabredung mit Chrischan und/oder Steve

zu 1.) a.) Neuer Sozi. Marcus stellt sich persönlich vor und informiert über seine ersten Tätigkeit im Rahmen des Fanprojekts.

b.) Zusammenfassung des Treffens der Szenevertreter der Nordkurve im VIP-Bereich am 13.12.17 zum Zwecke des Austauschs bzgl. der Vergangenheit des Fanprojekts und der Erarbeitung von Forderungen/Anforderungen der Fans an ein/das Fanprojekt.
Insgesamt keine bedeutende Veränderung des Sachstands.

c.) Warten auf Bestätigung des Termins mit Jugendamt.

d.) v. Essen sicherte mündlich Bildung eines Beirats im Sinne des KOS-Qualitätssiegels zu.

e.) Termin bzgl. treffen mit Jugendsportbund soll vereinbart werden

f.) Neuer Sozi. Patrice zieht aus Bremerhaven nach Berlin und fängt am 01.02.18 mit der Arbeit im Fanprojekt an.

Zu 2.) Roman übergibt Kontomappe mit allen relevanten Daten an Fanbeirat.
Geld des Fanbeirats, welches für die Finanzierung des Gerichtsverfahrens (Klageerzwingungsverfahren) bzgl. Luckenwalde bestimmt wurde, soll bis zum Bedarf der Finanzierung einer weiteren Instanz auf Fanbeiratskonto verbleiben und erst bei Bedarf an entsprechende Kläger weiter geleitet werden.

Zu 3.) Überlegung ob die Einrichtung eines dauerhaften „Repressionskontos“/Crowdfundingkontos für potentielle zukünftige Gerichtsverfahren Sinn macht.

Zu 4.) Chrischan ist nicht greifbar, um Termin für Treffen mit FB zu vereinbaren. Treffen erforderlich, um Anliegen des FB dem Verein kund zu tun.
Anliegen des Beirats gegenüber Verein:

  • Eintrittspreise: Topspielzuschlag, Early-Bird-Regelung
  • Neues Vorsängerpodest (Metall)
  • Keine Gästefans auf Haupttribüne
  • Mangelhaftes Catering

Da Terminabsprache zur Zeit schwierig, wird vorgeschlagen einen Termin mit Chrischan und/oder Steve vor deren nächster Vorstandsitzung zu vereinbaren.